«

»

The continuing relevance of the Open Society

Vielleicht ist an diesen wenigen und sehr verkürzten wie pointierten Beispielen etwas deutlich geworden, dass Karl Popper in seiner Offenen Gesellschaft zeitlose Vorschläge für politische Reformen in Demokratien gemacht hat, die weiterhin große Aktualität haben. Die endgültige Zähmung der dunklen ökonomischen Dämonen, die Marx durch eine „soziale Revolution“ erreichen zu können glaubte, ist nach Popper nur in einer Demokratie möglich. Doch zur Erlan­gung dieser Erkenntnis müssen wir nach seiner Meinung einsehen, „dass die Kontrolle der physischen Macht und der physischen Ausbeutung das zentrale politische Problem ist und bleibt“. [258-9]

Leave a Reply

You may subscribe to comments below. Auch deutsche Kommentare sind willkommen.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>